Kurztipps für Photoshop ♥



Hallöchen :)
Wer meinen Blog verfolgt, kennt das Tutorial eventuell schon aus dem Adventskalender.
Hier möchte ich euch 4 kleine "Tricks" zeigen, mit denen man ein Bild bearbeiten und aufwerten kann.



1. Bild aufhellen
Oft kommen die Bilder etwas dunkel aus der Kamera, denn die Belichtung versucht eine mittelmäßige Helligkeit zu erreichen. Es gibt unglaublich viele Wege, ein Bild aufzuhellen.
Bearbeite ich ein Bild nur in PS, ist dies mein Weg:
  • Foto in PS öffnen
  • Ebene duplizieren
  • Ebenenmodus: "Negativ multiplizieren"
  • Ebenendeckkraft: 50% - bei Bedarf höher oder niedriger



2. Kontrast + Sättigung erhöhen
Um einem Bild den gewissen "Boost" zu geben, macht man einfach folgendes:
  • Ebene duplizieren
  • Ebenenmodus: "Weiches Licht"
  • Ebenendeckkraft: 100% - bei Bedarf reduzieren



3. Kontrast erhöhen ohne Sättigung zu verändern
Bei einigen Bildern möchte man gezieltere Kontrolle über den Kontrast, ohne die Sättigung zu beeinflussen. Hier bedient man sich einer Einstellungsebene:
  • neue Einstellungsebene: Kanalmixer
  • Vorgabe: "Schwarzweiß mit ...filter" (je nach Belieben)
  • Ebenenmodus: "Weiches Licht"
  • Ebenendeckkraft: 100% - bei Bedarf reduzieren



4. Tiefen und Lichter einfärben
Wer Lightroom nutzt, kennt die Funktion der Teiltonung. Auch hier gibt es in PS wieder viele Wege, die ans Ziel führen. Bei mir hat sich folgende Methode durchgesetzt:
  • neue Einstellungsebene: Farbbalance
  • Tiefen und Lichter getrennt einfärben
  • Ebenendeckkraft: 100% - bei Bedarf reduzieren




Auf den Bildern: Katha ♥

So, das wars auch schon wieder :)
Einfach mal ausprobieren und rumspielen! ♥

Grüße,
Jenny

16 Kommentare

  1. Bitte wieso machst du das so kompliziert? Du arbeitest nicht oft mit Photoshop, oder? Das Programm kann so viel, da muss man diese elementarsten Kleinigkeiten nicht auf so umfangreiche Art und Weise lösen. Für deine Beispiele gibt es ganz ganz einfache Fenster!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie würdest du es sonst machen?

      Löschen
    2. Ich arbeite sehr oft mit Photoshop und auch schon sehr lange.

      Es gibt für alles verschiedene Wege und da kann dir jeder sagen, dass sie alle etwas anders wirken. Wenn man etwas aufhellen möchte kommt es ja ganz darauf an, ob alle Tonwerte gleichmäßig aufgehellt werden, oder doch nur die Mitteltöne und Schwarz- und Weißwerte nicht angetastet werden. Oder man möchte nur den Schwarzpunkt hochsetzen. Oder... Siehst du? Es gibt nicht nur eine Art des Aufhellens.

      Wenn man nur ganz eine Lösungen haben möchte mit einem Fenster, dann ist Photoshop aber auch ganz bestimmt nicht die richtige Wahl.

      Löschen
    3. Du verstehst mich leider falsch. Ich arbeite täglich mit mitteltönen, kurven und farbseparationen. auch brauche ich kanäle etc. wenn man da ahnung hat, würde man diese einfachen von dir gezeigten sachen viel.schneller und zielsicherer hinbekommen. vor allem mit den fenstern, die dafür gedacht sind. ich meine ja nur. sonst wird hier der eindruck erweckt, dass man für die einfachsten sachen ein photoshop crack sein muss. denn das sind simpelste grundlagen. wenn man das schon so kompliziert macht, wie geht man dann eine aufwändige retusche an? Ich bin übrigens grafiker. ich weiss wovon ich rede. deshalb stoßen mir solche möchtegern-tricks, die fern aller photoshop-realität agieren sauer auf. so viele nenne sich profis oder sagen, dass sie ach so viel mit photoshop arbeiten. aber ein paar fotos zu bearbeiten macht einen noch lange nicht zum experten. da kann man auch bei gimp bleiben und sich das geld für so ein mächtiges tool wie photoshop - das man dann ja niemals ausnützt bzw "falsch" nützt sparen.

      Löschen
    4. Vorweg, ich bin ebenfalls Grafikerin und kenne mich ebenfalls sehr gut aus mit Photoshop da ich täglich damit arbeite.
      Ich denke, dass es vielen Anfängern oder Leuten, die sich eben nicht tiefer mit dem Programm beschäftigen, leichter fällt einfache Schritte mit Ebenen zu machen als an Tonwerten und Gradationskurven zu drehen. Sieht vielleicht weniger professionell aus, aber darum gehts hier glaube ich niemandem. Das hier sind Tutorials für Blogger, nicht für angehende Grafiker oder Möchtegern-Grafiker. Hauptsache das Bild sieht hinterher nicht schlechter aus als vorher und das tut es hier definitiv nicht. :)

      Löschen
  2. Vielen Dank für dieses super geniale Tutorial!! :-)
    Hab mir daraus PS Actions gebastelt, so geht's bearbeiten zukünftig schneller.

    AntwortenLöschen
  3. schade dass ich kein photoshop habe :(

    AntwortenLöschen
  4. also das hätte ich jetzt noch gern für gimp :)))

    AntwortenLöschen
  5. Könntet ihr das demnächst bitte auch mal für Gimp erklären? :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich verstehe den 3. Part nicht so. denn wenn ich das Bild mit Schwarz-weiß Filter bearbeite wird es bei mir schwarz weiß ;)
    Kannst du das mir vllt nochmal erklären? :)

    AntwortenLöschen
  7. danke, echt :)
    aber bei mir ist es das problem, dass wenn ich eine neue ebene mache, dass das bild dann nicht als jpg. abgespeichert wird :/ leider !
    ich weiß auch nicht woran das liegt !
    ( ich bearbeite mit PS elements 9 )

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    eine Frage.Bekomme ich Igrendwo im www Fotoshop gratis?

    Herzlich Conny

    AntwortenLöschen
  9. Geht das denn auch bei/mit Lightroom? :)

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! Bitte beachte, dass Beleidigungen & Spam ohne Vorwarnung gelöscht werden. Bitte hab Verständnis dafür, dass wir nicht alle Kommentare beantworten können!

Falls ein Tutorial nicht funktioniert hat, dann schreibe bitte in deinem Kommentar genau, was nicht funktioniert & deinen Bloglink. So kann dir besser geholfen werden!

Du möchtest dich direkt an Mira wenden, um ein Problem zu lösen oder ein Design erstellen zu lassen? Dann schaue doch hier vorbei und melde dich!

 
Lass dir dein Blogdesign von mir gestalten!